Außen schlicht, innen perfekt ausgestattet

Im April 2009 hat die Jury des Architektenwettbewerbes den Entwurf des Berliner Büros "Haberland Architekten BDA" zum besten Entwurf gekürt und der Öffentlichkeit präsentiert. Die Jury entschied sich für den Entwurf der Berliner Architekten, weil Synagoge und Gemeindezentrum einen ganz eigenen Baustein für Potsdams Mitte bilden, der sich aber dennoch hervorragend in das historische Bild einfügt. Die konkreten Bauplanungen sind abgeschlossen, die Baugenehmigung ist erteilt. Derzeit befindet sich die jüdische Gemeinde im Umzug in ihr Übergangsquartier. Der Abriss des Plattenbaus beginnt im März 2011. Die Grundsteinlegung für die neue Synagoge soll im Sommer 2011 erfolgen. 2012 soll die Synagoge zum 20. Jahrestag der brandenburgischen Verfassung zusammen mit Potsdams neuer alter Mitte fertig gestellt sein.

Die aktuellen Pläne für die Synagoge mit Gemeindezentrum finden Sie hier >>>

 

Was wir wollen...

Nachdem sich im 18. Jahrhundert in Potsdam eine jüdische Gemeinde gegründet hatte und 1767 eine erste Synagoge gebaut war, trugen über mehr als 200 Jahre, bis 1938, jüdische Bürger wesentlich zum Wohle unserer Stadt bei. Der Nationalsozialismus vernichtete das jüdische Leben auch in unserer Stadt. Bomben zerstörten 1945 die Synagoge und das Gemeindehaus. Wir haben den Bauverein „Neue Synagoge Potsdam e.V.“ gegründet, um für Potsdamer Bürger jüdischen Glaubens ein Haus zu bauen, in dem jüdisches Leben in unseren Tagen ermöglicht wird. Eine Synagoge ist nach jüdischer Tradition verbunden mit Räumen der jüdischen Gemeinschaft; sie ist nie ein isoliertes Gebetshaus. Vielmehr soll ein Gebäude der jüdischen Glaubenstradition mit Festräumen, Küchen, Beratungszimmern, Unterrichtsräumen und einem Laubhüttenhof entstehen, das fest in das pulsierende Stadtleben eingebunden ist. 

Der symbolische Baustein

Der Potsdamer Grafiker Peter Rogge gestaltete die in limitierter Auflage von 2007 Stück gedruckte Broschüre zum Neubau der Synagoge. Sie erscheint viersprachig (deutsch, englisch, russisch und hebräisch) und enthält eine eigens für den Synagogenneubau gefertigte Grafik. Die Broschüre kann hier zum Preis von 20 Euro erworben werden und ist auch im Potsdamer Buchhandel erhältlich.



Unterstützen Sie uns, dieses Haus zu bauen: mit Ihrer Mitgliedschaft im Bauverein, dem Kauf unseres symbolischen Bausteins oder durch eine Spende. Vielen Dank. 



SPENDENKONTO
Bauverein Neue Synagoge Potsdam e.V.

Berliner Volksbank eG

Kontonummer:  740 740 7002

Bankleitzahl:     100 900 00



  Satzung  |  Spendenformular 































Anmeldung